Eine absolute Leseempfehlung für jeden (noch) wachen Geist!

pixabay./.tee2tee - CC0-Lizenz

Rassismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit bestimmen immer wieder – und derzeit wieder einmal ganz besonders – den deutschen Wortschatz.

Folgt man den Aussagen der etablierten Politiker, den führenden Medienhäusern und generell dem links-rot-grünen 1200x900-8-280x210Gesinnungskartell, dann kann man davon ausgehen, dass die deutschen Bürger freudig bereit sind, jeden nicht Bio-Deutschen auf dem nächsten Scheiterhaufen seinem Schicksal zuzuführen.

Was daran erstaunt, ist die Tatsache, dass die Deutschen sich ganz offensichtlich mit größter Opferbereitschaft, ja, geradezu vergnügt mit dieser Rolle einverstanden erklären.

Der Autor dieser, aus der erdrückend massenhaften Produktion von Allerweltsbüchern, positiv hervorstechenden Publikation beschreibt dies so:

„Die Deutschen befinden sich in ihrer liebsten Rolle – der des Opfers. Allerdings sind sie diesmal in ihre Lage weder hineingerutscht noch hineingedrängt worden; sie haben sich in diese Rolle systematisch und bewusst rein-gelebt, rein-gewählt und rein-argumentiert. Deshalb besteht wenig Hoffnung, dass die Mehrzahl frühzeitig zur Besinnung kommen und ihren Weg zurück in die Vernunft finden wird.“

Und man kann nicht anders als ihm bei jedem Wort zuzustimmen. Der Vergleich mit Asien, dem Kontinent, der weit über die Hälfte der Weltbevölkerung ausmacht, ist daher (für uns) in jeder Beziehung beschämend lehrreich.

Der Autor, der seit langer Zeit in Asien lebt und arbeitet, beschreibt den Irrsinn (dem sich ausschließlich der Westen leidenschaftlich hingibt) auf eine Weise, die trotz aller Ernsthaftigkeit Raum für das notwendige (mitleidige) Schmunzeln lässt.

Vor allem den in jeder Beziehung schädlichen Lobbyisten räumt er viel Platz ein; wird nur allzu klar, dass das westliche Gutmenschenvirus, das alles und jeden zu demokratisieren  versucht, das der Meinung ist, über Wohl und Wehe fremder Menschen moralisierend Gericht sitzen zu dürfen und dabei ganze Völker ins Chaos stürzt, ein Grundübel unserer angeblich so modernen Gesellschaft ist.

Eine absolute Leseempfehlung für jeden (noch) wachen Geist.

Die Rezension erschien in der August/September-Ausgabe des Magazins „eigentümlich frei“

Das fabelhafte Buch von Thomas Bovet ist hier portofrei bestellbar

 

 

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>