Gegen eine Diktatur lässt sich nicht Widerstand leisten

pixabay./.bykst - CC0-Lizenz

Ein grundsätzlicher Denkfehler – Kampf gegen eine Krankheit ist nicht Heilung – Desinteresse an Aufklärung – Die Menschen ziehen in der Masse keine praktischen Konsequenzen – Die AfD-Kuh wird durchs Dorf getrieben – Die Deutschen denken mehrheitlich immer innerhalb des Systems – Der Irrweg in den Kollektivismus – Ein Fraktionsvorsitzender – Die Rolle der Presse – Das Ignorieren der Eigenverantwortung.

Susanne Kablitz
Die Autorin ist Inhaberin des Juwelen-Verlags und Chefredakteurin des Juwelen-Magazins. Sie ist Autorin des Buches „Bis zum letzten Atemzug“ und Mit-Autorin von „Der Freiheit verpflichtet“.

You May Also Like

6 Comments

  1. 1
  2. 2

    Vielleicht sagt dieser Mann irgendwann nach Minute 30 mal etwas, was relevant ist, vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall ist dieses Video nicht auszuhalten und ich habe nach Minute 6 verärgert abgebrochen, weil ich nur Wiederholungen und Allgemeinplätze gehört habe. Das Video gehört entweder in den Müll oder als kurzer Text aufbereitet – so fern es die Inhalte hergeben.

    • 3

      Lieber Herr Thomsen, es steht Ihnen frei, das Video zu schauen oder nicht. Was sich mit dem Video aber „gehört“ oder „nicht gehört“ überlassen Sie doch bitte jedem Nutzer selbst. Vielen Dank, die Redaktion!

  3. 4
  4. 5

    Gerd-Lothar Reschke ist so FREI, seine Videos an allererster Stelle für sich selber zu machen. Im Gegensatz zu den Sprechpuppen im Fernsehen und den rhetorisch geschulten Profilügnern (Berufspolitikern) ist es ihm – zum Glück – vollkommen gleichgültig, wie er auf Andere wirkt.
    Meine beste Freundin schaut sich seit Jahren vor dem Schlafengehen immer Domian an. Sie liebt an ihm u.a. seine Authentizität und seine psychologische Gesprächsführung.
    Ich habe ihr einmal den folgenden Satz geschrieben:
    „Im Gegensatz zu Deinem „Liebling“ Domian behandelt mein Lieblings-Videomacher nämlich nicht Pseudo- sondern WIRKLICHE gesellschaftliche Tabuthemen, die ein Domian niemals ansprechen würde (weil er damit auch keine Quote bekommen würde).“ ;-)
    Dies hier ist ebenfalls solch ein Thema, über das sonst fast niemand redet – schon gar nicht öffentlich.
    Der entscheidende Fehler bei den allermeisten Menschen (bei mir übrigens auch), besteht für GLR jedoch darin, dass sie ein total falsches Weltbild haben: nämlich ein dualistisches Weltbild. Sie denken in Subjekt und Objekt bzw. sie sehen das Ich und die (Außen-)Welt als einen Gegensatz an. Und diejenigen unter den Menschen, die die aktuelle (politische) Situation schon jetzt kaum mehr ertragen, wollen mit ihrem dualistischen Weltbild nun dagegen ankämpfen: „Ich muss unbedingt handeln, ich muss mich mit Gleichgesinnten zusammenschließen, wir müssen mehr werden und die Leute aufklären; wir müssen sie u.a. davon abhalten, weiter die Lügenmedien zu konsumieren und ihnen die Augen über die üble Propaganda öffnen.“ Oder z.B.: „Ich muss dagegen einen Artikel schreiben – oder einen Leserkommentar.“ ;-)
    Und damit befinden sie sich (ich übrigens auch) bereits im Netz der Täuschung:
    https://www.youtube.com/watch?v=u38pMWxvhDo

    Auf eine der für mich persönlich wichtigsten Fragen – die dieses Thema nämlich INDIVIDUELL betrifft – habe ich von GLR übrigens auch eine Antwort bekommen: Wie kann man in einer Lügengesellschaft wie unserer – und womöglich auch in einer Diktatur – (über-)leben und arbeiten, wenn man kein Märtyrer sein will?
    http://www.dailymotion.com/video/x249bcs_serie-iii-016-leben-und-arbeiten-in-der-lugengesellschaft-1_lifestyle

    • 6

      „Wie kann man in einer Lügengesellschaft wie unserer – und womöglich auch in einer Diktatur – (über-)leben und arbeiten, wenn man kein Märtyrer sein will?“

      Hier ein radikaler Lösungsansatz: PT (Perpetual Traveler, Permanent Tourist, Prior Taxpayer) werden, Digitaler Nomade bezeichnet fast das selbe

      Das hat schon seinen Preis, wurde aber auch schon von dt. Familien mit Kindern gemacht (da hauptsächlich wg. des europaweit einzigartigen Schulbesuchszwangs), konkret weiss ich von einer Familie mit 4 eher kleinen Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>