Ist Donald Trump ein Sozialist?

Donald Trump könnte sich als Glücksfall für den Sozialismus erweisen und ihm einen enormen Schub nach oben verleihen.

Der Zusammenbruch des Kreditgeldwesens ist unabwendbar und steht bevor. Selbst eingefleischte Etatisten gestehen mehr und mehr ein, dass es keine Frage des Ob, sondern eine Frage des Wann ist. Selbiges gilt für den Kollaps der Europäischen Union. Absehbar wird sich beides zugleich ereignen, weil eins das Andere auslösen dürfte. Die Zustände, die dann eintreten, können die meisten sich noch gar nicht vorstellen. Es wird nicht damit abgetan sein, eine neue Papiergeldwährung zu drucken und eine neue Europäische Union zu formieren.

Sollte es den etatistischen Akteuren gelingen, den Krisenausbruch eben mal schnell in die Amtszeit von Donald Trump zu legen, was vermutlich leicht möglich wäre, würden die dummen Bürger Europas und Amerikas absehbar zu folgenden Schlüssen verleitet werden:

»Das hat uns der Turbokapitalismus eingebrockt.«
»Wir brauchen mehr Kontrolle des Staates über das Geldwesen und die Wirtschaft.«
»Donald Trump hat Schuld an alldem.«
»Wir brauchen mehr Staat!«
»Wir brauchen sehr, sehr viel mehr Staat!«

Tatsächlich werden die meisten Dummköpfe nicht verstehen, dass Donald Trump ein mit unlösbaren Problemen behaftetes Erbe angetreten hat.

Eigentlich muss man an seiner Stelle den Kopf schütteln: Warum tut er sich das an? Er hat keine Chance, die Staatsschuldenkrise zu lösen. Die haben ihm sämtliche Amtsvorgänger der letzten zig Jahre eingebrockt. Warum lehnt Trump sich nicht zurück und lässt die Sozialisten, weltweit, die von ihnen verursachte Krise ausbaden?

Nun könnte es dazu kommen, dass kommende sozialistische Kriege als Kriege des Kapitalismus bezeichnet werden.

Absehbar würde die Krise, die tatsächlich eine Krise des Sozialismus sein wird, den Dummköpfen in Amerika und Europa als Krise des Kapitalismus untergeschoben werden. Somit könnte Donald Trump uns am Ende zum „Totalen Sozialismus“ verhelfen. Er weiß, dass es so ist. Er tut es trotzdem. Er trat sein Amt an, obwohl er wusste, dass er absehbar die Welt dem totalen Sozialismus übergeben wird.

Ist Donald Trump ein Sozialist?

You May Also Like

1 comment

  1. 1

    Lenin als Marxisten zu bezeichen ist nicht exakt. Was die Philosophie, die Hegelei betrifft, da hat er Marx nachgebetet. Was die Revolutionstheorie betrifft, also den sogenannten „wissenschaftlichen Kommunismus“, hat er Marx total verworfen. „Was tun?“ ist in München unter dem Einfluß der Lebensreform geschrieben worden. Der Leninismus ist 50 % Marxismus und 50 % Nietzsche & Co. Er ist eigentlich eine eigenständige Ideologie.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>